Stellenmarkt

Heft 4/2017 ab dem 9. August 2017 im Handel oder als epaper / app unter:

Heft 4/2017 ab dem 9. August 2017 im Handel oder als epaper / app unter:

 

Aus dem Inhalt:

Bequem mit Autogas reisen:
Leichte Freude über niedrige Preise

Einzelabgasbescheinigungen:
Nur noch bis 30.09.2017?

Elektroautoland Norwegen:
Eindeutig führend in Europa

Premiumpartner

www.uniti-expo.de
GASDRIVE
www.vogelsautogas.nl/de/
Car Gas

 

www.gas-tankstellen.de
###BOOKMARK###
27.06.2013 16:07 Uhr Von  Dr. Martin Steffan

Drei Verbände, ein Ziel: Die Verlängerung der Steuerbegünstigung

Autogas, Steuerbegünstigung

Bis jetzt gilt: Autogas bleibt in Deutschland mineralölsteuerbegünstigt bis zum Jahr 2018. Um die Verlängerung der Steuerbegünstigung in Berlin und Brüssel bis 2030 (Anm. d. Redaktion: Hier lag ursprünglich eine falsche Zahl vor:) weiter verlängern zu können, haben nun gleich drei Verbände Ihre Kräfte in der „Initiative Autogas“ gebündelt, um dieses Ziel auf der politischen Bühne voranzutreiben. Deutscher Verband Flüssiggas (DVFG), Mineralölwirtschaftsverband (MWV) und der Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen (UNITI) werden ab sofort alle Kontakte zusammenschalten und mit ehrlicher und solider Lobbyarbeit das Gespräch mit den Verantwortlichen suchen. Denn nicht nur in Deutschland ist und bleibt Autogas auch in Zukunft der führende Alternativkraftstoff.

Wie Robert Schneiderbanger auf Anfrage bestätigte, werden die Impulse und Ideen aus den   Verbänden durch deren Hauptgeschäftsführer gebündelt. Im Kern gehe es um Gespräche mit Abgeordneten, den verkehrspolischen Sprechern der Parteien in Bundestag und vielen anderen Abgeordneten. Mit echter Überzeugungsarbeit soll eine Verlängerung der Steuerbegünstigung bis 2030 anvisiert werden.

Vor allem die Presse- und PR-Arbeit soll in Berlin intensiviert werden. Denn dass der Alternativkraftstoff angesichts der bisher noch großen Markthürden für Elektrofahrzeuge führend in ganz Europa bleiben wird, sei nicht nur Kraftstoffexperten klar. Besonders für Autofahrer, die nach einem Einstieg in den Markt der alternativen Antriebe suchen, sei Autogas ideal geeignet, ergänzte Sabine Halbgewachs, Pressereferentin des DVFG. Vor allem die energie- und umweltpolitischen Ziele der Europäischen Union, aber auch der Bundesregierung seien mit Autogas besser als mit jedem anderen Kraftstoff schon jetzt zu erreichen. Dies belegen vor allem für Deutschland die neuesten Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes. Durch den stetigen und in 2012 signifikanten Anstieg der Autogas-Fahrzeug-Zahlen wurde ein Einsparpotenzial von mehr als 325.000 Tonnen CO2 realisiert, nicht mitgerechnet die Einsparungen bei Stickoxiden, Feinstaub und Rußpartikeln.

Hierauf deute auch der erste Monitoring-Bericht der Bundesregierung mit dem Titel „Energie der Zukunft“ hin. Darin werde dazu aufgefordert, Energieeffizienzpotentiale stärker zu nutzen. Weiterer Handlungsbedarf werde insbesondere bei der Erreichung energiepolitischer Ziele in Bezug auf die Kohlendioxid-Vermeidung angemahnt. LPG als Energieträger komme diesen Forderungen sowohl im Heiz- als auch im Mobilitätssektor schon heute nach, so Schneiderbanger.

Begleitet werden die Aktionen und Gespräche der Verbands-Hauptgeschäftsführer durch flankierende Maßnahmen und einen Beirat, der sich aus Persönlichkeiten auch anderer Verbände – beispielsweise des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK)– zusammensetzen soll.



27.06.2013 16:07 Uhr Von  Dr. Martin Steffan