Stellenmarkt

Heft 4/2017 ab dem 9. August 2017 im Handel oder als epaper / app unter:

Heft 4/2017 ab dem 9. August 2017 im Handel oder als epaper / app unter:

 

Aus dem Inhalt:

Bequem mit Autogas reisen:
Leichte Freude über niedrige Preise

Einzelabgasbescheinigungen:
Nur noch bis 30.09.2017?

Elektroautoland Norwegen:
Eindeutig führend in Europa

Premiumpartner

www.uniti-expo.de
GASDRIVE
www.vogelsautogas.nl/de/
Car Gas

 

www.gas-tankstellen.de
###BOOKMARK###
20.02.2012 09:10 Uhr Von  Dr. Martin Steffan

Neuheit: Tankvorgang wird durch Tankpedal wesentlich komfortabler

Welcher Autogasfahrer kennt das nicht. Bei kaltem Wetter an der Autogaszapfsäule den Daumen auf dem roten Taster gedrückt halten, bis das akustische Signal verrät: Der Tank ist voll. Dass die unbequeme Handstellung bisweilen Schmerzen verursacht oder den dicken Finger einfrieren lässt, haben dabei sicher auch schon einige erlebt. Abhilfe will nun die innovative Luhmann GmbH in Holdorf schaffen. Sie hat in Person von Max Luhmann ein Tankpedal entwickelt, mit dem das lästige Tanken per Daumen abgeschafft und auf den Fuß verlagert werden kann. Nach ersten erfolgreichen Tests wird das einfache, aber höchst sinnvolle Gerät Mitte März auf den Markt kommen. Luhmanns werbewirksamer Slogan lautet dabei: „Wir befreien Ihren Daumen.“

Technisch gesehen macht der „alte“ Taster nichts anderes als einen elektrischen Freigabekontakt schließen, so dass das Gas in den Schlauch strömen kann, verrät Luhmann in feinstem technischen Deutsch. Nichts anderes macht nun der Fußschalter auch – nur eben per Fußdruck.

Egal ob modischer Stöckel- oder schwerer Arbeitsschuh – der Schalter am Boden kann von jeder Art Fuß bequem angedrückt werden und bietet sogar bei Regen, Schnee oder Hagel Schutz durch eine formschöne Metallkappe. „Die Kunden können nun entspannter tanken. Durch den bequemen Fußschalter kann der Tankstellenbetreiber zusätzliche Kundenbindung erzielen“, unterstreicht Luhmann. Für den Einbau an der Zapfsäule sorge hier geschultes Personal. Der Fußschalter wird dabei neben der Zapfsäule befestigt und parallel zum Drucktaster an der Säule angeschlossen. Vorab werden die Bauteile im Werk in Holdorf vorgeprüft. Erst dann wird die erforderliche Zuleitung fachgerecht verlegt und der richtige Einbau durch einen Monteur der Luhmann GmbH bescheinigt. Der Kunde kann dann an der Zapfsäule immer noch zwischen altem Taster oder Fußpedal wählen.

Wichtig, vor allem für den Pächter ist, dass die sicherheitstechnischen Grundlagen erfüllt werden. Geregelt sind die in der Explosions-Schutzrichtlinie 94/9/EG (ATEX) für den Einbau in Zone I, und in der der BG-Zertifizierung nach DIN EN 60947-5-1 und 60204-1. Auf Basis dieser Normen und Gesetze sei das Tankpedal geprüft und zugelassen, betont der Fachmann aus Holdorf.

www.tankpedal.de



20.02.2012 09:10 Uhr Von  Dr. Martin Steffan